Klausurvorbereitung - Psychoanalyse (Freud)

0 0 0 0 0 0 (0 bewertungen)
Die Schularbeit wurde von der Redaktion von Schulhilfe.de auf ihre Qualität geprüft

Schule

NRW: Gymnasium 12. Klasse

Fach

Psychologie LK

Note

2+

Anzahl Seiten

3

Anzahl Wörter

1095

Dateiformat

PDF

Klausurvorbereitung - Psychoanalyse (Freud)

Das ist eine Zusammenfassung der Psychoanalyse nach S.Freud eines Schülers aus der 12-Klasse. Er habe sie zur Klausurvorbereitung für das Vorabitur geschrieben und abgegeben. In diesem Klausurarbeit wird Freuds Theorie dargestellt.
Zur Erklärung und Behandlung von Neurosen gibt es unterschiedliche Ansätze. So gibt es neben beispielsweise der Verhaltens- oder der Rational-Emotiven-Therapie eine weitere, der Tiefenpsychologie entspringende Therapie: Die Psychoanalyse.
Die auf Freud zurückzuführende Art der Behandlung von Neurosen sieht diese als Ursache bestimmter Fixierungen.

Auszug:
Die Tiefenpsychologie betrachtet den Menschen als 5 frühkindliche Phasen durchlaufend (orale-, anale-, phallische-, Latenz- und genitale Phase). All diese Phasen erstrecken sich über einen gewissen Lebenszeitraum (jeweils ca. 1-3 Jahre) des Kindes und beinhalten charakteristische Verhaltensweisen sowie Bedürfnisse. Diese Bedürfnisse werden durch Energien unseres Inneren bestimmt und in Form von Trieben vom Unbewussten versucht, ins Bewusste zu befördern. Diese Energien beschreibt Freud durch sein Instanzenmodell, welches von einem ES, einem ICH und einem ÜBER-ICH ausgeht, die stets in gegenseitigem Konflikt zueinander stehen. Diese Konflikte, welche laut Tiefenpsychologen jeder Mensch hat, entstehen, da das ES unsere tiefsten Bedürfnisse, also Triebe, die der Befriedigung bedürfen, ins Bewusste zu transportieren versucht, welche jedoch oftmals gegen die vom ÜBER-ICH akzeptierten gesellschaftlichen Normen oder moralischen Werte verstoßen. Zur Vermittlung beider Energien tritt dann das ICH ein, welches einen Kompromiss zu finden versucht. Für gewöhnlich gelingt es dem ICH, ein solchen Kompromiss zu finden, es sei denn, es hat eine Fixierung in einer der Phasen stattgefunden. Dies kann beispielsweise durch Triebfrustration, sprich einer starken Unterdrückung der Triebe, oder genau gegenteilig, also einer übermäßigen Befriedigung der Triebe, entstehen..... [Jetzt mehr lesen]