Parallelbarren Kreishockwende - Referat

Die Schularbeit wurde von der Redaktion von Schulhilfe.de auf ihre Qualität geprüft
  • HE: Gymnasium 12. Klasse
  • Sport LK
  • 2+
  • 2
  • 837
  • PDF

Parallelbarren Kreishockwende - Referat

Der folgende Text ''Parallelbarren Kreishockwende'' ist ein Referat und gibt Ausfunkt über Parallelbarren Kreishockwende. Das Referat ''Parallelbarren Kreishockwende'' wurde von einem Schülern aus der 12 Klasse für die Deutsch-Stunde, als Hausarbeit geschrieben. Ist gut strukturiert und hat als Stichpunkte: Geräteaufbau Barren, Bewegungsmerkmale, Sicherung und Hilfe durch Helfer. Schau mal an und du wirst sicher gute Informationen in diesem Referat finden.

Auszug:

Bewegungsmerkmale (aus Sicht des Turners)

Beim rückwärtsschwingen des Turners erflogt im Umkehrpunkt erfolgt eine Kreishockwende über den rechten Stützarm, durch den Abdruck der linken Hand und eine Gewichtsverlagerung nach rechts über den rechten Holm, man landet seitlich des Barrens mit Blickrichtung entgegengesetzt der Ausgangsrichtung. 
Ein hoher Vorschwung leitet die Bewegung ein, gefolgt von einem sehr Schwungvollen Abwärtsschwingen um die Schulterachse. Beim Rückschwingen dreht der Körper über die normale Höhe (Waagrechter Schwung) und der Oberkörper verlager sich leicht nach vorne, die Beine winkeln an und der Körper befindet sich nahezu in der Senkrechten. Zeitgleich zum erreich des Höhepunkts, erfolgt ein Abdruck der linken Hand mit einer Drehimpuls. Die Beine überqueren den Holm der Abdruckhand und daraufhin den Holm des Stützarms. Der Stützarm verstärke diese Drehbewegung und Beine und Körper stecken sich nach überqueren des zweiten Holms. Es erfolgt die Landung möglichst gerade und die Beine Federn die Landung ab. Der Stützarm hat zum Ristgriff umgegriffen und der Sportler steht seitlich des Barrens in oben genannter Blickrichtung.

Sicherung und Hilfe durch Helfer

Der Helfer steht im Außenquerstand seitlich vor dem Barren. Ein Arm umfasst das zu stützende Gelenk immer am nächsten Punkt zum Körperschwerpunkt und niemals das Gelenk an sich. Bei der Kreishockwende umfasst den Stützarm des Sportlers an der Schulter. So kann gewährleistet werden, dass der Sportler nicht auf dem Holmen landet. Des Weiteren kann die zweite Hand entweder an der Hüfte oder an der Rückseite des angewinkelten Beins des Sportlers die Drehbewegung einleiten und verstärken und so den Sportler ausreichend sichern und unterstützen... Kaufen Sie jetzt Zugang, um mehr zu lesen

Parallelbarren Kreishockwende - Referat

[0]
Es gibt noch keine Bewertungen.