Begriffserklärung Föderalismus, Intergouvernementalismus, Neofunktionalismus

Die Schularbeit wurde von der Redaktion von Schulhilfe.de auf ihre Qualität geprüft
  • NRW: Gymnasium (G9) 13. Klasse
  • Sozialwissenschaften LK
  • 2
  • 2
  • 330
  • PDF

Begriffserklärung Föderalismus, Intergouvernementalismus, Neofunktionalismus

Diese Arbeit erklärt und fasst die Befriffe des Föderalismus, Intergouvernementalismus und Neofunktionalismus zusammen. Es sind einfache und strukturierte Definitionen zum Auswendiglernen vor Klausuren und um die Thematik der Intergrationstheorien in Europa zu verstehen.

Kommentar des/r Lehrers/in:

- Gute und knappe Zusammenfassung der Begriffe
- erleichtert das Verständnis

Auszug:

- nach Ende des 2. Weltkrieges
- ursprüngliche Idee: Einmaliger Verfassungssprung zur Zurückstufung der dominanten Rolle der Nationalstaaten
+ Gründung eines „europäischen Bundesstaates“ mit supranationalen und
nationalstaatlichen Institutionen
- Grundgedanke: Bewahrung der Vielfalt bei gleichzeitiger Sicherung der Einheit
→ kein „europäischer Superstaat“
- In einer Verfassung sollte festgeschrieben werden:
• gemeinsame Grundrechte und -werte
• vertikale und horizontale Gewaltenteilung demokratischer Institutionen
• klare Kompetenzordnung: Den politischen Ebenen sollen nach dem Subsidiaritätsprinzip eigene Aufgabenbereichen zugewiesen werden... Kaufen Sie jetzt Zugang, um mehr zu lesen

Begriffserklärung Föderalismus, Intergouvernementalismus, Neofunktionalismus

[0]
Es gibt noch keine Bewertungen.