Gleichnisse, Platon und Watzlawick

Die Schularbeit wurde von der Redaktion von Schulhilfe.de auf ihre Qualität geprüft

Gleichnisse, Platon und Watzlawick

Notizen zu einer Hausaufgabenbesprechung über Gleichnisse, Platon und Watzlawick.

Inhalt:

1) Hausaufgabenbesprechung
- Was ist ein Gleichnis?
- Wer hat Gleichnisse erzählt? Und in welchem Teil der Bibel stehen sie?
- Beispiele für Gleichnisse
Arbeitsblatt: Platon – Das Höhlengleichnis
Aufgaben
a) Stelle dar, was Platon unter „Wirklichkeit“ versteht.
b) Erläutere Platons Höhlengleichnis anhand der Zeichnung
c) Zeige auf, auf welchem Weg der Mensch zu Erkenntnis der Wirklichkeit gelangen kann
2) Thema der Stunde: Platon und Watzlawick
Aufgaben:
a) Stelle dar, was Watzlawick unter der Wirklichkeit 1. und 2. Ordnung versteht.
b) Erläutere anhand der Textbeispiele „wirklichkeitsschaffende Fiktion“, „Umdeutung von Wirklichkeit“ und „wirklcihkeitsschaffende Macht der selbsterfüllenden Prophezeihung“
c) Definiere den Begriff „Konstruktivismus“ in eigenen Worten
3) Weitere Aufgaben
a) Wie würdet ihr einem Kleinkind (ca. 4-5 Jahre) erklären was Wirklichkeit ist?
b) Welches der behandelten Weltbilder/ Verständnisse von Wirklichkeit sagt euch am ehesten zu? Welches am wenigsten? Warum?
c) Würdet ihr sagen, dass die beiden Schöpfungsberichte falsch sind, da mittlerweile bewiesen ist, dass die Welt anders entstanden ist?

Auszug:

- Was ist ein Gleichnis?
Ein Gleichnis ist eine bildhafte, rhetorische Figur zur Veranschaulichung eines Sachverhalts mittels eines Vergleichs.

- Wer hat Gleichnisse erzählt? Und in welchem Teil der Bibel stehen sie?
Geschichtlich gesehen tat dies Jesus (Neues Testament), heutzutage nutzen aber auch beispielsweise Pfarrer oder Lehrer die Geschichten zur Belehrung... Kaufen Sie jetzt Zugang, um mehr zu lesen

Gleichnisse, Platon und Watzlawick

[0]
Es gibt noch keine Bewertungen.